• OMD Yun

Reizdarm: TCM-Kräutertherapie auf die Darmflora und Probiotika

Aktualisiert: Juni 29

Wirkung der TCM-Kräuterapie mit begleitender Probiotika-Einnahme auf das Reiz-Darm-Syndrom


Patienten mit Reiz-Darm-Syndrom leiden häufig unter krampfartigen Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder/und Durchfall, die die Lebensqualität des Patienten schwer einschränken.

Da die genaue Ursache für Reiz-Darm-Syndrom bislang unbekannt ist, ist es nach wie vor schwierig, eine wirksame Therapiemöglichkeit in der Schulmedizin zu finden.


Die Wirkstoffe der Medikamente in der Schulmedizin gegen den Reizdarm, wie z. B. Butylscopolamin, Mebeverin, Loperamid usw., können die Symptome vom Reiz-Darm-Syndrom nur vorübergehend unterdrücken. Sobald man die Medikamente nach einer Verbesserung absetzt, kehren die Symptome einfach wieder zurück und können sich in einigen Fällen sogar verschlimmern.


In der TCM wird chinesische Kräutermedizin seit Tausenden von Jahren zur Behandlung vom Reizdarm erfolgreich eingesetzt. Zur Behandlung vom Reiz-Darm-Syndrom wird sich dabei hauptsächlich auf eine ganzheitliche TCM-Diagnose und somit auf eine individuell durchgeführte TCM-Therapie fokussiert.

Nach anerkannten Forschungsergebnissen fördert diese TCM-Kräutermedizin einen Wiederherstellungsprozess der geschädigten Darmflora und verbessert auch das Immunsystem. 1)


In Bezug auf die Darmfloraunterstützung hat sich auch eine Probiotika*-Einnahme seit langem als wirkungsvoll erwiesen. Diese winzigen Mikroorganismen stärken Studien zufolge die Darmbarriere, die Abwehrkräfte und hemmen das Wachstum der schädlichen Keime. 2)


* Probiotika- Ein Probiotikum ist eine Zubereitung, die lebende Mikroorganismen enthält. Es zählt zu den Functional-Food-Produkten. In ausreichenden Mengen oral aufgenommen, können Probiotika einen gesundheitsfördernden Einfluss auf den Wirtsorganismus haben.


In Ursprungsländern der TCM, wie z. B. Südkorea, China und Japan, wird es von daher immer mehr bevorzugt, dass man sich den Reizdarm anhand von TCM-Heilverfahren mit Probiotika behandeln lässt.


Im Jahr 2013 wurde eine RCT-Studie durchgeführt, um die Wirkung der TCM-Kräutertherapie mit begleitender Probiotika-Einnahme auf Reiz-Darm-Syndrom festzustellen. In der Studie wurden Patienten 8 Wochen lang mit der Kombinationsbehandlung (TCM-Kräutermedizin+ Probiotika) behandelt. 3)


Studienergebnisse


"......GJS and DUO individually had effects on major IBS symptoms. Simultaneous administration of GJS and DUO did not show any significant effect on individual symptom severity and quality of life. However, simultaneous administration with GJS and DUO improved the quantities of beneficial bacteria more than the individual administration....."


>> Die Anzahl der Darmmikroben stieg in 6 mikrobiellen Gruppen, vor allem erheblich bei B. lactis, L.rhamnosus, L.paantarum, in denen die Kombinationsbehandlung (TCM-Kräutermedizin+ Probiotika) durchgeführt wurde. Darüber hinaus wurden die Symptome des Reizdarms, wie z. B. Bauchschmerzen, Unwohlsein, Blähung, Stuhldrang, Durchfall, Verstopfung usw., signifikant gelindert.


In der Naturheilpraxis Doson werden außerdem häufig Akupunktur und TCM-Wärmetherapie zur Wiederherstellung geschädigter Darmfunktion und Darmflora angewendet, die alle an einem ganzheitlichen und individuellen TCM-Therapieplan orientiert sind.



Weiterlesen>> TCM-Behandlung gegen Reiz-Darm-Syndrom in der Praxis Doson


Literaturen>>

  • 1) Microbiome: That healthy gut feeling. Nature 480, 2011

  • 2) Effects of Probiotics, Prebiotics and Synbiotics on Human Health. Nutrients. 2017

  • 3) Effect of Korean Herbal Medicine Combined with a Probiotic Mixture on Diarrhea-Dominant Irritable Bowel Syndrome: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2013


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen